Gedenkstätte Buchenwald KZ-Gedenkstätte Mittelbau-Dora Museum Zwangsarbeit im NS

Oskar Joseph Nagengast

Tod im Stollen von Dora

Oskar Joseph Nagengast in Wehrmachtsuniform, undatiert.

Oskar Joseph Nagengast wird am 23. März 1910 in Castrop-Rauxel geboren. 1936 heiratet er Lina Mathilde Nagengast (geb. Möller), mit der er zwei Söhne und eine Tochter hat. Er ist von Beruf Koch und arbeitet später als Metallarbeiter. Im Oktober
1935 meldet er sich für das SA-Hilfswerklager in Hattingen. Ab 1939 ist er Soldat in der Wehrmacht. Im März 1942 nimmt ihn die Polizei aufgrund der Anschuldigung, homosexuell zu sein, fest und überstellt ihn an die Gestapo Bochum. Nach eineinhalbjähriger Gefängnishaft wird er am 16. November 1943 in das KZ Buchenwald eingeliefert. Einen Monat später verschleppt ihn die SS in das Lager Dora, wo er körperliche Schwerstarbeit beim Stollenvortrieb verrichten muss. Oskar Joseph Nagengast stirbt am 5. Januar 1944 in Dora, als Todesursache gibt die SS „Kreislaufschwäche“ an.


var _paq = window._paq = window._paq || []; /* tracker methods like "setCustomDimension" should be called before "trackPageView" */ _paq.push(['trackPageView']); _paq.push(['enableLinkTracking']); (function() { var u="https://matomo.buchenwald.de/"; _paq.push(['setTrackerUrl', u+'matomo.php']); _paq.push(['setSiteId', '21']); var d=document, g=d.createElement('script'), s=d.getElementsByTagName('script')[0]; g.async=true; g.src=u+'matomo.js'; s.parentNode.insertBefore(g,s); })();